Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Tagesmüttern

Jugendamt des Kreises Unna

Das Jugendamt des Kreises Unna hat mir die Ausbildung zur Tagesmutter ermöglicht. Die Ausbildung erfolgte in zwei Blöcken mit insgesamt 160 Unterrichtsstunden und einer Abschlußprüfung. Seitdem arbeite ich eng mit dem Jugendamt (Fachbereich Familie und Jugend) zusammen. So werden z.B. alle meine Tageskinder über das Jugendamt des Kreises Unna vermittelt.

 

Welche Vorteile hat diese Kooperation für Sie?

 

Sicherheit:

  • Das Jugendamt konntrolliert regelmäßig meine Einrichtung.
  • Dem Jugendamt liegen polizeiliche Führungszeugnisse von mir und meinem Mann vor.
  • Dem Jugendamt liegt ein ärztlichen Attest vor in dem bescheinigt wird, dass ich physisch und psychisch in der Lage bin eine Beschäftigung als Tagesmutter nachzugehen.
  • Ich muß alle 3 Jahre einen Erste Hilfe-Kurs absolvieren.
  • Gesetzliche Unfallversicherung (Landesunfallkasse NRW)

Kostenkontrolle:

  • Gebühren richten sich nach dem Einkommen der Eltern und der gebuchten Stundenzahl. (s. Kosten)
  • Befinden sich mehrere Ihrer Kinder in einer öffenlichen Betreungseinrichtung (Kita, Kiga oder Tagesmutter), so zahlen Sie immer nur einen Betreuungssatz.

Ausbildung:

  • Durch das Jugendamt werden regelmäßig Fortbildungen für Tagesmütter angeboten, die auch Ihrem Kind zugute kommen.
  • Das Jugendamt organisiert regelmäßige Treffen der Tagesmütter.

 

Zusammenarbeit mit anderen Tagesmüttern

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich zwei weitere Tagesmütter des Kreises Unna. Wir treffen uns regelmäßig mit unseren Tageskindern und führen gemeinsame Aktivitäten durch.

 

Welche Vorteile hat diese Kooperation für Sie?

 

Sicherung der Betreuungszeiten:

  • Während meines Urlaubes und im Krankheitsfall kann, nach Rücksprache mit den Tageskindeltern, eine vorübergehende Betreuung  durch eine andere qualifizierte Tagesmutter erfolgen.

Sozialverhalten:

  • Durch die regelmäßigen Treffen mit anderen Tagesmüttern und deren Tageskindern lernen die Tageskinder den Umgang mit anderen gleichaltrigen Kindern kennen. Dadurch wird später der Übergang in den Kindergartenalltag erleichtert.