Pädagogisches Konzept

Die Betreuung findet in einer kleinen Gruppengröße von maximal 5 Kindern statt. Dadurch ist die Beziehung zwischen den Eltern, Kind und mir familiär gestaltet. Sie erleichtern dem Kind den ersten Einstieg in eine fremde Betreuungssituation und auch den Umgang mit anderen Kindern.

Mein Betreuungskonzept habe ich hier als Sonne veranschaulicht:

 

Die Sonne steht für die Unbeschwertheit der Kinder. Die einzelnen

Sonnenstrahlen symbolisieren meine Förderziele.

Was ich vermitteln möchte:

  • Begreifen von sozialen Zusammenhängen, Unterschiede zwischen dem eigenen "Ich" und den "Anderen", wo sind "meine" Grenzen, wo sind die Grenzen des "Anderen"
  • Musik entdecken, singen und Bewegung begünstigt die Ausbildung beider Gehirnhälften; gemeinsam Musik erleben beeinflusst aktiv das Sozialverhalten und die Sprachentwicklung
  • Selbstständigkeit fördern durch eigenständiges Handeln, Unterstützung bei Konfiktlösungen in der Gruppe
  • Bewegung ist das beste Startkapital zum Lernen: Sie fördert die Netzwerkbildung des Gehirns und erleichtert es so, neues Wissen aufzunehmen und zu verarbeiten
  • Natur erleben und entdecken, klettern, springen, hüpfen ... beobachten, fühlen, riechen, hören, schmecken ... Natur fördert ganzheitlich und ist für Kinder nie langweilig
  • Umgang mit Gefühlen: Kleinstkinder in ihrer Trotzphase begleiten und die Eltern unterstützen die "Ich"-Entwicklung zu verstehen
  • Körperwahrnehmung schulen und weiterentwickeln durch gezielte Angebote, die sich immer an den Entwicklungsstand der Kinder orientieren
  • Kreativität fördern: freies malen und gestalten (Kleistern, Klecksen kleben) ohne feste Vorgaben, ich biete das Material und gebe bei Bedarf Anregungen
  • Freundschaften schließen: Sozialverhalten schulen, Gemeinsamkeiten entdecken, Empathie, Zusammenhalt, Vertrauen ...